61.Gandersheismer Domfestspiele

Seit dem 16. Juni laufen die 61. Ganderheimer Domfestspiele.

Was war das für eine Jubiläumsspielzeit! Über 55 000 Besucher feierten die 60. Gandersheimer Domfestspiele 2018 durch einen fantastischen Festspielsommer hindurch. So riefen mir tausende begeisterte Menschen zu: ZEIG MIR MEHR!
Und es gibt mehr. Die Domfestspiele sind ein fester Bestandteil des kulturellen Lebens in Südniedersachsen geworden. Damit dies so bleibt, will ich die Festspiele sicher, stabil und weiter erfolgreich in ein neues Jahrzehnt führen. Die 61. Gandersheimer Domfestspiele zeigen Ihnen mehr!
Die Stiftskirche von Bad Gandersheim verwandelt sich in „Der Glöckner von Notre Dame“ in die berühmte Kathedrale von Paris, in „Spatz und Engel – Die Geschichte der Freundschaft zwischen Edith Piaf und Marlene Dietrich“ entführen wir Sie in die Welt von Chanson, Liebe und Leid. In „Der Zauberer von Oz“ nehmen wir im beliebten Kinder- und Familienstück der Domfestspiele alle Zuschauer mit auf eine Reise in das Wunderland Oz. Und in „HAIR – The American Tribal Love Rock-Musical“ lassen wir die Hippies und ihre Botschaft an uns wieder auferstehen.
Mit „Al dente! – Hier bin ich Le Chef “ zeigen wir auf der Studiobühne Kloster Brunshausen – Theater im Museum diesmal mit unserem Publikumsliebling Fehmi Göklü einen besonderen Schauspielleckerbissen.
Ich zeige Ihnen mehr! Genießen Sie mit mir den Beginn der neuen Festspieldekade.

Das neue Programm und alle weiteren Infos finden sie hier bei uns. Infos und das komplette Programm bekommen Sie hier!

 

Ganderheimer Domfestspiele: Der Zauberer von Oz

Kinder- und Familienstück von Sarah Speiser und Jennifer Traum frei nach dem Roman von L. Frank Baum

Dorothys Leben auf dem Land ist hart und auf dem Hof hat niemand für das aufgeweckte Mädchen Zeit. Durch einen Wirbelsturm landet sie unerwartet in dem wundersamen Land Oz, wo alles ganz anders ist als in ihrer Heimat. Dort trifft sie eine Vogelscheuche, die nicht länger ein Strohkopf sein möchte, einen Blechmann, der sich ein Herz wünscht und einen ängstlichen Löwen, der gerne mutiger wäre. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg zum Zauberer von Oz, der Dorothy den Weg zurück nach Hause zeigen soll. Auf ihrer abenteuerlichen Reise erfahren Dorothy und ihre Gefährten, dass man auf die eigenen Fähigkeiten und Stärken vertrauen muss und schwierige Aufgaben am besten gemeinsam löst.
Humorvolle Figuren und wilde Abenteuer begegnen den Zuschauern auf dieser fantastischen Reise durch das wunderbare Land Oz. Mit viel Spiellust und Freude kommt einer der bekanntesten Kinderbuchklassiker auf die Bühne vor die Stiftkirche.

Das komplette Programm erhält man hier.

Ganderheimer Domfestspiele: Spatz und Engel

Die Geschichte der Freundschaft zwischen
Edith Piaf und Marlene Dietrich

Theaterstück mit Musik von Daniel Große Boymann und Thomas Kahry

Zwei der berühmtesten Diven und größten Chanteusen des 20. Jahrhunderts. Zugleich zwei Frauen, wie sie gegensätzlicher kaum sein könnten: hier die beherrschte, kühle Schönheit aus preußisch-bürgerlichen Milieu, dort die leidenschaftliche kleine Göre, die auf den Straßen von Paris aufwuchs. Die enorme Gegensätzlichkeit der beiden Frauen, gepaart mit der tiefen Bewunderung, die jede für die andere empfindet, resultiert in einer ungeheuren gegenseitigen Anziehungskraft. Doch die Freundschaft wird auf die härteste Probe gestellt und droht zu zerbrechen… „Spatz und Engel“ erzählt mit zahlreichen Liedern („I wish you love“, „Je ne regrette rien“, „La vie en rose“, „Milord“, „Sag mir wo die Blumen sind“, „Padam, Padam“, u.v.m.) eine kaum bekannte Geschichte von zwei weltbekannten Ikonen. Ein Theaterstück mit viel Musik, voller komischer, tragischer und berührender Momente.

ES SPIELEN:
Miriam Schwan – Marlene Dietrich
Sylvia Heckendorn – Edith Piaf
Esther Conter – Ensemble
Sven Olaf Denkinger – Ensemble
Peter Neutzling – Ensemble

REGIE
Sandra Wissmann

MUSIKALISCHE LEITUNG
Ferdinand von Seebach

AUSSTATTUNG
Britta Tönne

DRAMATURGIE
Jennifer Traum

REGIEASSISTENZ
Julia Rilling

Premiere:
Freitag, 21. Juni, 20 Uhr

Das komplette Programm erhält man hier.

Ganderheimer Domfestspiele: Der Glöckner von Notre Dame

Schauspiel nach dem Roman von Victor Hugo, Bühnenfassung von Sarah Speiser und Jennifer Traum mit der Musik von Ferdinand von Seebach

Emotional und bildgewaltig entwickelt sich die Geschichte um den buckligen Quasimodo, den Glöckner der Kathedrale Notre Dame von Paris. Einsam fristet er sein Dasein im Glockengebälk. Um der Abgeschiedenheit zu entfliehen, verlässt Quasimodo seine sichere Umgebung. In der Außenwelt begegnet man ihm allerdings mit Abneigung und Missgunst. Zu seiner einzigen Vertrauten wird die mutige Esmeralda. Quasimodos grausamer Ziehvater Frollo ist die Verbindung der beiden ein Dorn im Auge und so nimmt die Handlung eine dramatische Wendung. Der weltbekannte Roman von Victor Hugo kommt bei den Gandersheimer Domfestspielen in einer neuen und modernen Fassung auf die Bühne. Vor den Augen des Publikums entwickelt sich Hugo’s Menagerie der Aussätzigen zu einem Welttheater. Das sprachgewaltige Schauspielensemble wird durch theaterbegeisterte Bürgerinnen und Bürger aus Bad Gandersheim und der Region ergänzt. Die Künstler der Gruppe LINEACT aus Polen werden auch in dieser Spielzeit das Schauspiel mit neuen spektakulären Akrobatikeinlagen an der Stiftskirche, die zur Notre Dame von Paris wird, bereichern.

ES SPIELEN:
Hermann Bedke – Quasimodo
Marco Luca Castelli – Erzdiakon Claude Frollo
Felicitas Heyerick – Esmeralda
Jan Kämmerer – Pierre Gringoire
Fehmi Göklü – Clopin
Tim Müller – Hauptmann Phoebus
Miriam Schwan – Chantefleurie
Katarzyna Gorczyka – Djali
Sabina Romanczak – Dicke Marie, Kirchenglocke
Jakub Urbanski – Maurice, Kirchenglocke
Daniel Eckert – Ensemble
Sylvia Heckendorn – Ensemble
Denise Kiesow – Ensemble
Elena Otten – Ensemble
Lemuel Pitts – Ensemble
Carina Shamila – Ensemble
Rebecca Stahlhut – Ensemble
Vera Weichel – Ensemble

REGIE
Achim Lenz

MUSIKALISCHE LEITUNG
Ferdinand von Seebach

MUSIKER
Stephan Genze
Martin Werner

AUSSTATTUNG
Sandra Becker

DRAMATURGIE
Jennifer Traum
Prof. Hanns-Dietrich Schmidt

REGIEASSISTENZ
Franziska Detrez

Premiere:
Freitag, 28. Juni, 20 Uhr

Das komplette Programm erhält man hier.

Ganderheimer Domfestspiele: HAIR – Das Musical

The American Tribal Love Rock-Musical

Buch und Texte von Gerome Ragni und James Rado, Musik von Galt MacDermot

Der Provinzler Claude aus Oklahoma will sich zwei Tage vor seiner Einberufung nach Vietnam das New Yorker Stadtleben ansehen. Im Central Park trifft er auf eine Gruppe Hippies, die ihn nicht nur mit Haschisch, sondern auch mit der Flower-Power-Philosophie vertraut machen. Soll er sich der militärischen Autorität unterwerfen und Menschen töten oder der freien Liebe zur faszinierenden Sheila und dem charismatischen Berger hingeben. Sein Einsatz in Asien steht unmittelbar bevor.

Das Rock-Musical HAIR gehört zu den berühmtesten Musicals aller Zeiten. „Make love, not war“, LSD, freie Liebe und Studentenunruhen: dies war die Zeit der 68er Blumenkinder. Das Musical erzählt von einem neuen Lebensgefühl und ist auch ein halbes Jahrhundert nach seiner Uraufführung von beunruhigender Aktualität: Songs wie „Let The Sunshine In“, „Aquarius“ und „Hair“ gehören zu den kultigsten Rockklassikern der Musikgeschichte.

ES SPIELEN:
Tim Müller – Berger
Hermann Bedke – Woof
Lemuel Pitts – Hud
Daniel Eckert – Claude
Vera Weichel – Jeanie
Rebecca Stahlhut – Dionne
Esther Conter – Crissy
Elena Otten – Sheila
Stephan Luethy – Steve
Carina Shamila – Shamila
Sven Olaf Denkinger – Margaret Mead/Mutter
Peter Neutzling – Hubert/Vater

REGIE UND CHOREOGRAPHIE
Marc Bollmeyer

MUSIKALISCHE LEITUNG
Patricia Martin

AUSSTATTUNG
Bernhard Niechotz

DRAMATURGIE
Jennifer Traum
Prof. Hanns-Dietrich Schmidt

REGIEASSISTENZ
Maria Floiger

Premiere:
Freitag, 05. Juli, 20 Uhr

Das komplette Programm erhält man hier.